Kreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Gelungene Premiere der 1. Volksbank-Hallenkreismeisterschaft

05.03.2022

Gelungene Premiere der 1. Volksbank-Hallenkreismeisterschaft

Das Team des Kreisfachverbandes hat sich besonders während der Pandemie der letzten Jahre intensiv damit beschäftigt, wie wir die Leichtathletik in unserem Landkreis aus dem erzwungen Tiefschlaf erwecken können. Unsere Freiluft-Wettkämpfe waren schon deutschlandweit die ersten, nach jeweiligen Lockdowns oder anderen Verordnungen, aber wir wollten ein ganz besonderes Highlight, einen Wettkampf, den es so in unserem Landkreis noch nicht gegeben hat.

Den ersten Gedanken an die Durchführung einer Hallenkreismeisterschaft hatte Christian Müller, Vorsitzender des KFVL, der vorerst im Vorstand und dann vereinsübergreifend vorbereitet wurde. Der zentrale Punkt, alle Vereine des Landkreises in die Vorbereitung und Durchführung mit einzubeziehen, erlangte große Zustimmung und zunehmend griffen die jeweiligen Verantwortungen immer besser ineinander. Dies ist die ideale Voraussetzung für die Fortführung unseres ambitionierten Projektes.

Dieses Projekt in Angriff zu nehmen, war nur aufgrund der beispielhaften Unterstützung durch die Volksbank Pirna möglich. Der große finanzielle Anteil und die kurzen Entscheidungswege, ermöglichten uns ein Konzept zu entwickeln, welches zum einen beeindruckend auf ging und zum anderen auch vereinsübergreifend umgesetzt werden konnte. Die Volksbank Pirna war durch ihren Vorstandsvorsitzenden Dr. Hauke Haensel und Klaus Brähmig, Mitglied im Aufsichtsrat in der DSC-Halle vertreten. Durch ihr außerordentliches Engagement für die Leichtathletik im Landkreis wurden u.a. für das Highlight der Meisterschaft (Vereinsstaffel 12x200m) Pokale, Medaillen und Prämien zur Verfügung gestellt.

Eine weitere Motivation für alle Aktiven der Meisterschaft, war unserer Ehrengast Lukas „Luki“ Schober von der SG Weißig 1861. Nicht nur beim Interview war unserer Lokal-Hero aufgeschlossen und sympathisch wie ein alter Hase, sondern auch jederzeit ansprechbar für unsere jungen Sportlerinnen und Sportler. Danke Luki, dass du unserem Landkreis die Treue hältst.

Unsere guten Beziehungen zum DSC 1898 ermöglichten uns die Trainingshalle in Dresden für unsere 1. Volksbank-Hallenkreismeisterschaft nutzen zu können. Hier ein Dank an alle Verantwortlichen, vom Nachwuchskoordinator Sven Vesmanis, dem Zeitnahmespezialisten Chris Wetzig und selbst dem Hallenwart. Ohne euch wäre so ein toller Wettkampf nicht möglich gewesen.
Nicht zu vergessen das Kampfrichterteam um Dietrich John in seiner Verantwortung als Leiter Kampfgericht und all die Helfer aus unseren Mitgliedsvereinen. Es hat wirklich alles gepasst und der Wettkampf konnte ohne Verzögerung durchgeführt werden.

Unser Moderatoren/innen-Team, Jan Riedel und  Xenja Winter, sicher allen schon aus der Freiluftsaison bekannt, führten uns wieder fachkundig, erfrischend und sehr angenehm durch die gesamte Veranstaltung. In Verbindung mit der musikalisch Unterstützung von Lukas Kirchberg wurde es zu einem richtigen Event, das seinesgleichen sucht.

Die großartige Stimmung in der DSC-Halle, lies teilweise das nicht zugelassene Publikum vergessen. Jedoch war es uns mit der professionelle Unterstützung durch Fast Lane Production möglich die „Daheimgebliebenen“ durch einen Lifestream immer aktuell am Wettkampfgeschehen teilhaben zu lassen. Unsere Plattformen auf Facebook und Instagram wurden sehr rege besucht und diese zusätzliche Energie hat sicher den ein oder anderen noch in seinen Leistungen beflügelt.

Noch ein paar Worte zum Wettkampfgeschehen. Es wurden zahlreiche gute, sehr gute und hervorragende Ergebnisse erzielt. Einige sollen beispielhaft erwähnt werden, wobei es einen richtig großen Gewinner gab, unsere 1. Volksbank-Hallenkreismeisterschaft, die allen in Erinnerung bleiben wird und eine große Motivation für die kommenden Jahre ist.
Im Hochsprung der MJU20 sorgte Alexander Kempe für eine kleine Sensation, er steigerte seine persönliche Bestleistung um 8 cm auf 1,88m. Im Duell mit Hannes Kretschmar, beide vom LSV Pirna, schwangen sich beide mit einer Leichtigkeit von Höhe zu Höhe und wurden lautstark von allen Beteiligten dabei unterstützt. Aaron Schneider MJU18) vom VfL Pirna-Copitz erreichte im Weitsprung 6,25m, Lisa-Marie Nickel (WJU14) von der SSV Heidenau über 60m in 8,71s und Lennox Gyalai (MJU15) von der LOK Hainsberg über die 800m in 2:13,93min. Der Kreismeistertitel war ihnen damit sicher. Weitere Titel sammelte Johannes Kempe (MJU12) vom LSV Pirna. Er gewann die 60m Hürden, den Weitsprung und zum Abschluss die 800m. Ein Jahrgang darüber in der MJU14 beeindruckte Emil Gellrich über die 60m Hürden in 10,69s, gewann zudem den Hochsprung und wurde 2. Im Weitsprung.
Alle weiteren Ergebnisse findet ihr hier   unter www.ladv.de.

Das absolute Highlight war die Vereinsstaffel 12x200m bei der es so richtig zu Sache ging. Die Halle tobte und jeder einzelne Läufer wurde lautstark von den Staffelmitgliedern angefeuert. Es war ein absolut spannendes Finale bei dem alle Altersklassen unserer Mitgliedsvereine gefordert waren. Auf den letzten entscheidenden Runden setzte sich dann der LSV Pirna durch und gewann zum Pokal die ausgelobte Prämie der Volksbank Pirna über 300€. Platz 2 und 3 wurden ebenso prämiert, erhielten einen Pokal und die weiteren Plätze durften sich über eine original sächsische Eierschecke freuen.

Es war uns eine persönliche Ehre Jörg Fernbach, den Vizepräsidenten Breitensport des Leichtathletik-Verbandes Sachsen bei unserer Meisterschaft begrüßen zu dürfen. Er bedankte sich stellvertretend bei Dr. Hauke Haensel und Christian Müller für diese rundum gelungene 1. Volksbank-Hallenkreismeisterschaft und nimmt diese neuen Impulse mit ins Jahr 2022 und sie werden sicher den ein oder anderen Wettkampf in Sachsen bereichern.

Zum Abschluss noch ein großer Dank an das Team vom Kreisfachverband, welches alles koordinierte und die notwendigen Impulse setzte, um das Gesamtprojekt zu diesem großartigen Erfolg zu führen.