Kreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - OsterzgebirgeKreisfachverband Leichtathletik Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Erfolgreiches Jahr für unsere Nachwuchssportler im Landkreis

13.09.2021

So erfolgreich wie in diesem Jahr waren die Nachwuchs-Leichtathleten des Landkreises lange nicht!

Bereits am 30.07. bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U18/U20 in Rostock wurde Lukas Schober (SG Weißig 1861 e.V.) zweifacher Deutscher Meister. Nach seinen zwei Meistertiteln 2019 in der Jugend U16 konnte er diese Erfolge nun auch in der nächsthöheren Klasse auf überzeugende Weise wiederholen.

Zunächst sicherte er sich den Titel im Diskuswerfen mit dem ersten 60 Meter-Wurf seiner Laufbahn und der europäischen Jahresbestleistung von 60,42 Metern. Damit verwies er seinen Trainingspartner Michel Gröper (SV 90 Erzgebirge) mit mehr als 4 Meter Vorsprung auf den zweiten Platz. Noch überlegener gestaltete er den Titelgewinn im Kugelstoßen. Mit der Siegerweite von 20,79 Metern verfehlte er seine eigene Weltjahresbestleistung nur um 7 Zentimeter. Auch hier betrug sein Vorsprung gegenüber der Konkurrenz knapp 4 Meter.

Am 04.09. kam nun ein weiterer Deutscher Jugend-Meister dazu. Aron Schneider vom VfL Pirna-Copitz 07 e.V. gewann bei den Meisterschaften der Jugend U16 in Hannover die Goldmedaille im Dreisprung. Als zweitbester Deutscher der bisherigen Saison mit Medaillenambitionen angereist, setzte er sich gleich im ersten Versuch mit einer persönlichen Bestleistung von 13,01 Meter an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Im vierten Versuch steigerte er sich noch einmal um 2 Zentimeter, wurde aber vom bislang besten Deutschen Leon Michelmann (TSV Asendorf, Bestleistung 13,40 Meter) mit 13,04 Metern um einen Zentimeter übertroffen. Im allerletzten Sprung des gesamten Wettbewerbes, unter dem anfeuernden Applaus des gesamten Stadions, setzte Schneider noch einmal alles auf eine Karte und holte sich mit 13,09 Metern den Meistertitel. Seine Trainerin Mandy Schneider sagte dazu: „Eine Wahnsinnsleistung, was er da gezeigt hat. In einer solchen Situation die Nervenstärke zu besitzen um die Ruhe zu bewahren, ist sicherlich nicht einfach!“

Mit Elisa Karsties (SG Weißig 1861 e.V.) hatte eine zweite Athletin des Landkreises die hohen Qualifikationsnormen für die Teilnahme an der Jugend-Meisterschaft U16 erfüllt. Im Diskuswerfen ging sie von den neun qualifizierten Athletinnen als siebtbeste in den Wettbewerb. Sie fand als Erste richtig in den Wettkampf und setzte sich im ersten Versuch an die Spitze, während die Favoritinnen noch mit ihren Nerven kämpften. Im zweiten Versuch steigerte sie ihre persönliche Bestleistung um einen knappen Meter auf 36,25 Meter, wurde aber sofort von Nele Anton (LG Bernkastel/Wittlich) mit 37,01 Metern gekontert. Die beiden besten Deutschen der bisherigen Saison erreichten nicht annähernd ihre bisherigen Leistungen, so dass nur noch die spätere Siegerin Soraya Sprenger (TSV Gomaringen) mit 40,41 Metern an Elisa Karsties vorbeizog. Mit der größten persönlichen Steigerung aller Teilnehmerinnen hat sich die erst nervenstarke und später überglückliche Freitalerin ihre überraschende Bronzemedaille redlich verdient.

Wir als Kreisfachverband sind stolz, solche herausragende junge  Sportler im Landkreis zu haben und möchten den drei Sportlern an dieser Stelle recht herzlich gratulieren.